Alle mal herhören: unsere Clubhouse Profi(l)-Tipps

Autorin: Katrin Schlegel, zur Schreiberei

Es ist gerade in aller Munde und Ohren – und als ausgemachte Kommunikationsfans haben wir uns natürlich in den letzten Wochen auch auf der Social Media Plattform Clubhouse umgehört. Klar: Eine App, bei der verbal kommuniziert und interagiert wird, live, ungefiltert und echt – das stößt bei uns auf offene Ohren und Türen. Außerdem haben ja bekanntlich die Friseure geschlossen und irgendwo müssen wir uns schließlich zum Quatschen treffen.

Mehr als ein Friseurersatz

Weil Clubhouse aber mehr als spontanes Geblubber und netter Smalltalk ist und uns Selbstständigen und Personenmarken eine wunderbare Bühne für Expertise, kluge Dialoge und ein kommunikatives Miteinander mit unseren Freunden, Fans und Kollegen bietet, bekommt es ab sofort einen festen Platz in unseren Herzen und unserem Kalender (zum Beispiel donnerstags um 21 Uhr).

Profi(l) zeigen hilft!

Letzten Donnerstag haben wir den Profi(l)-Check gemacht und uns die Clubhouse Profile unserer Zuhörer angesehen. Mit der geballten Expertise von Rhetoriktrainerin Ariane, Clubhouse- und Technik-Experte Philipp und (Werbe-)Texterin Katrin haben wir spontan ein paar Optimierungs-Tipps weitergegeben, die wir Dir selbstverständlich nicht vorenthalten möchten, wenn Du Clubhouse – zum Beispiel als Beraterin, Trainer, Coach oder Soloselbstständige*r – auch für Dein Business nutzen möchtest:

  • Sag uns gleich was Du tust – und für wen (Die ersten 3 Zeilen Deines Profils werden gesehen und müssen Laune machen)
  • Zeig nicht nur Dein Business, sondern auch den Menschen dahinter. Dich.
  • Verwende Bilder sparsam und gezielt (sowohl Sprachbilder als auch Emoijs)
  • Fokussiere Dich auf einen Inhalt bzw. eine Zielgruppe
  • Wechsle Deine Profile je nach Raum und Schwerpunkt, wenn Du mehrere unterschiedliche Zielgruppen ansprichst und vielseitig aktiv bist
  • Verlinke Dein Instagram Profil (es sei denn Du bist dort nicht aktiv)
  • Zeig Dich, auch im Bild
  • Strukturiere lange Texte mit Überschriften, Absätzen oder unterschiedlichen Schriftarten
  • Nutze die Redneruhr, um nichts Wichtiges zu vergessen.
  • Setze einen Call to Action ans Ende!

Das war Dir jetzt zu theoretisch? Dann komm jeden zweiten Donnerstag im Monat gerne auf die Bühne und zeig uns Dein Profil. Gemeinsam können wir es noch etwas schärfen, damit es dann auf Clubhouse für Dich einen richtig guten Job macht. Kontakte knüpfen, zum Beispiel. In diesem Sinne: Wir freuen uns auf Dich.

Kommunikation hoch 3

Ab sofort sind wir jeden Donnerstag bei Clubhouse